Weitgehende Auskunftsrechte gegenüber PayPal

Nach einem Bericht der Rasch Rechtsanwälte hat das Landgericht Hamburg den Auskunftsanspruch bei Rechtsverletzungen gestärkt: „Paypal und andere Zahlungsdienstleister müssen die Adressen von Marken- und Urheberrechtspiraten nennen, die den Dienst nutzen. Dies gilt nicht nur, wenn die Piraterieware direkt über Paypal & Co gezahlt wurde. Die Auskunftspflicht gilt auch bei jedem Einsatz eines Bezahldienstes im Zusammenhang mit einer Rechtsverletzung wie etwa dem Anmieten eines Servers.“
[Landgericht Hamburg Az. 308 O 480/16]

http://www.raschlegal.de/aktuelles/paypal-darf-piraten-nicht-schuetzen/