Schlagwort-Archive: Zahlung

HdStream im Sinkflug?

Tarnkappe berichtet anhand neuer Daten über sinkenden Umsätze bei dem Hoster HDStream. Als Hauptgründe für den Rückgang werden die anhaltende Sicherheitsproblematik des Hosters und die Sperrungen von Zahlungswegen angesehen.

https://tarnkappe.info/inside-hdstream-to-update/

Ergänzung: Laut Similiarweb sanken die Visits der Seite von Juli auf August um 16 Prozent auf nun 1,3 Mio. Visits.

 

 

EU-Maßnahmen gegen Terorrismus

EU-Justizkommissarin Vera Jourova will Terroristen von ihren Finanzquellen abschneiden. Deshalb plant die Kommission:
– Der Umtausch der Internetwährung Bitcoins in echtes Geld soll nicht länger anonym bleiben.
– Prepaid-Karten zum bargeldlosen Bezahlen ohne Identifikation sollen nur noch bis zu 150 Euro aufgeladen werden können, statt wie bisher bis zu 250 Euro.

Im Rahmen der neue EU-Richtlinie zur Terrorismus-Bekämpfung, die am Montag vom EU-Innenausschuss (LIBE) abgesegnet wurde, regt die EU Mitgliedstaaten dazu an, terroristische Online-Propaganda aus dem Netz zu entfernen oder den Zugang zu diesen Inhalten zu blockieren. Neben Selbstverpflichtungen der Diensteanbieter sind auch staatliche, sanktionsbewehrte Anordnungen vorgesehen.

http://futurezone.at/netzpolitik/eu-kommission-bitcoins-sollen-nicht-mehr-anonym-sein/207.950.717

http://futurezone.at/netzpolitik/eu-terrorismusrichtline-mit-netzsperren-auf-schiene/207.966.613

Keine Bereitschaft für Paid-Content zu zahlen

Der „Digital News Report 2015“ des Reuters Institute untersucht, ob Konsumenten bereit sind für Online-Inhalte zu zahlen. Das Ergebnis ist ernüchternd: In Deutschland sind es nur 7% und selbst im zahlungswilligsten Land (Finnland) sind es nur 15 % derBefragten, die bereit sind für Online-News zu zahlen.
Der Preis spielt dabei nur eine nebensächliche Rolle. Die Mehrheit lehnt jede Zahlung ab und selbst die Willigen würden meist nur sehr wenig zahlen (2,50€/Monat).

http://www.xing-news.com/reader/news/articles/68646

Einnahmequellen der Piraten: Neue europäische Studie

Die britische Firma Incopro hat eine Studie mit dem Titel „The revenue sources for websites making available copyright content without consent in the EU“ veröffentlicht. Auftraggeber war die MPA (Motion Picture Association).

Die Studie betrachtet in fünf europäischen Ländern die Einnahmemöglichkeiten urheberrechtsverletzender Internetangebote durch Werbung und Zahlungen von Endverbraucher. Insgesamt werden 622 Seiten betrachtet. Daraus ergeben sich für jedes der fünf Länder (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien) die 250 wichtigsten Seiten. Einnahmequellen der Piraten: Neue europäische Studie weiterlesen

Wie Rechtsextreme Einnahmen über Amazon und Paypal generieren

Ein aktueller Bericht in der Süddeutschen zeigt, wie rechte Webseiten Amazon und Paypal nutzen. In den USA verlinken rechte Webseiten im Rahmen des Amazon-Affiliateprogramms und werden dafür bezahlt. Paypal hilft direkt bei der Spendeneinnahme und anderen finanziellen Transaktionen.
Auch in Deutschland nutzt ein NPD-nahes Warenhaus den Zahldienst Papypal.

www.sueddeutsche.de/wirtschaft/indirekte-hilfe-wie-rechtsextreme-von-amazon-und-paypal-profitieren-1.2398979

 

Erfolge im Kampf gegen illegale Netzinhalte

Die britische Polizeieinheit PIPCU verweist in ihrem aktuellen Newsletter auf 44 Festnahmen seit September 2013 und 9,2 Millionen Umleitungen, bei denen die Besucher einer illegalen Seite auf eine Warnseite geleitet wurden.

Das U.S. Department of Justice hat einen 28jährigen Niederländer wegen Hackens verklagt. Er soll in die Rechner von Sony eingebrochen sein und dabei unveröffentlichte Versionen der Filme “How Do You Know,” „Rango“ and “Megamind” gestohlen haben.
http://torrentfreak.com/pre-release-movie-hacker-indicted-by-the-feds-150226/

BKA und Europol haben in dieser Woche ein weltweites Botnetz mit 3,2 Millionen Computer zerschlagen.
www.br.de/themen/ratgeber/inhalt/computer/cybercrime-europol-botnetz-100.html

Das FBI hat gegen den ehemaligen Betreiber des Bot-Netzwerkes Gameover-ZeuS ein Kopfgeld in Höhe von drei Millionen US-Dollar ausgeschrieben.
www.gulli.com/news/25664-fbi-verhaengt-kopfgeld-gegen-hacker-2015-02-25

Paypal hat die Zusammenarbeit mit dem Hoster Mega beendet. Kim Dotcom behauptet, dies läge nicht an Urheberrechtsverletzungen sondern an der End-zu-End-Verschlüsselung der Plattform. Dadurch sei für Dritte nicht erkennbar, was sich auf den Rechnern befindet.
www.golem.de/news/umstieg-auf-bitcoin-paypal-kuendigt-dotcoms-mega-wegen-verschluesselung-1502-112634.html

 

US-Senator schreibt Kreditkartenunternehmen an

Der demokratische Senator und Vorsitzender des Justizausschuss des Senats der Vereinigten Staaten, Patrick Leahy, wünscht, dass Kreditkartenunternehmen keine Zahlungen mehr an Filehoster weiterleiten. Deshalb hat er die CEOs von VISA und Mastercard angeschrieben und aufgefordert, die Zusammenarbeit mit diesen Diensten zu beenden.

In den veröffentlichten Briefen beruft er sich dabei auf den NetNames Report, der 30 der wichtigsten urheberrechtsverletzenden Dienste auflistet.

http://arstechnica.com/tech-policy/2014/11/senator-tells-visa-and-mastercard-to-stop-serving-cyberlockers/

www.webschauder.de/us-studie-umsatz-der-share-und-videohoster/

LG Hamburg: Ordnungsgeld, da PayPal-Zahlung und VPN zugelassen

Dem Unternehmen Bossland wurde vom LG Hamburg gerichtlich untersagt, Sofware anzubieten, die Spielzüge des Online-Spiels „Diabolo 3“ automatisiert.

Daraufhin richtete das Unternehmen eine IP-Sperre ein, um deutsche IPs auszusperren und verbot seinen Zahlungsanbietern deutsche Zahlungsmittel anzunehmen.

Nicht genug aus Sicht der Hamburger Richter: LG Hamburg: Ordnungsgeld, da PayPal-Zahlung und VPN zugelassen weiterlesen