Schlagwort-Archive: Niederlande

Niederlande: BREIN / Kodi et al.

Zehn Hersteller von Kodi-Builds haben sich gegenüber BREIN verpflichtet, für jeden weiteren verwendeten illegalen Link eine Strafe von 500 Euro zu zahlen.
https://stichtingbrein.nl/nieuws.php?id=470

In einem Laden in Den Haag wurden 245 vorinstallierte Media-Player beschlagnahmt. Der Händler hatte bereits seinen Onlinehandel mit diesen Geräten auf Betreiben von BREIN schließen müssen.
https://stichtingbrein.nl/nieuws.php?id=472

Über 200 Verkäufer von illegalen Kodi-Boxen wurden gestoppt.
https://stichtingbrein.nl/nieuws.php?id=462

Niederlande: BREIN bringt Piraterierechenzentrum vor Gericht

Die niederländische Antipiraterieorganisation BREIN geht gegen den Hostprovider Ecatel und verbundene Unternehmen vor, da diese regelmäßig illegale Seiten hosten und nicht auf Löschaufforderungen hören.

Dazu Tim Kuik, Cef von BREIN:
“The procedure is a hearing under oath of three persons regarding the transfer of activities from Ecatel to among others Quasi. The recent decision regards the rejection of their objection to this hearing which will now go ahead” … “Ecatel has been known as a so-called bullet proof hoster for quite some while. This has had the result that Ecatel has been named by various sources as a hoster for a range of sites engaged in all kinds of illegal activities. This function appears to be taken over by Quasi in what seems to be an effort to hide those responsible for its activities.”

https://torrentfreak.com/brein-is-taking-infamous-piracy-hosting-provider-ecatel-to-court-170815/

Niederlande: Strafe für Usenet Pirat

Auf Betreiben von BREIN hat ein Usenet-Uploader eine Strafe von 4.800 Euro akzeptiert. Der 44jährige hatte über 9.500 urheberrechtsverletzende Inhalte ins Usenet gestellt. Der Provider (Eweka) hatte die Daten des Uploaders herausgeben müssen.
Sollte der Uploader weitere Werke hochladen, werden 2.000 Euro je Werk fällig.

https://stichtingbrein.nl/nieuws.php?id=467

https://torrentfreak.com/usenet-pirate-pays-e4800-fine-after-being-exposed-by-provider-170811/

Niederlande: BREIN geht massiv gegen Handel mit illegalen Mediaplayern vor

Die niederländische Anti-Piraterieorganisation BREIN hat dafür gesorgt, dass inzwischen 84 Händler aufgehört haben, mit Pirateriesoftware bespielte Mediaplayer zu verkaufen.
Allein nach dem Urteil des EUGH habe man 51 Verkäufer kontaktiert, von denen 37 unverzüglich solche Angebote beendet hätten. In elf Fällen mussten Verfahren eröffnet werden, die bereits in 7 Fällen zu „freiwilligen“ Schließungen des Angebotes geführt hätten.

https://stichtingbrein.nl/nieuws.php?id=456

Niederlande: BREIN erzielt Gerichtsentscheidung gegen illegalen IPTV-Anbieter

Die niederländische Anti-Piraterie-Organsiation BREIN hat eine gerichtliche Verfügung erreicht, nach der der Anbieter eines illegalen IPTV-Angebotes für jedes weiter verfügbare Angebot eine Strafe in Höhe von 10.000 Euro zahlen muss.
Da er nun seinen Dienst abschalten muss, dürfte er massiven Ärger mit seinen Kunden bekommen, die für den Zugang zu 545 HD Movies und 1.800 Kanälen 80 bis 120 Euro gezahlt hatten.

BREIN hat wohl einen Vergleich für max. 20.000 Euro angeboten.

https://stichtingbrein.nl/nieuws.php?id=455

https://torrentfreak.com/illegal-iptv-vod-provider-settles-with-brein-170504/

Niederlande: Schadensersatz vom Staat?

In dem Streit um Schadensersatz für die Filmindustrie, weil der Staat zu wenig gegen Piraterie unternommen hat, wurde nun von Niederländischen Produzenten eine erste Vorladung versendet.

https://www.nrc.nl/nieuws/2017/03/07/auteursrechten-staat-gedaagd-om-lakse-aanpak-illegaal-downloaden-films-en-series-7160440-a1549274

Vgl. auch:
http://www.webschauder.de/niederlande-filmindustrie-will-12-mrd-e-schadensersatz-vom-staat/

Niederlande: Auch Usenet-Provider zu Notice & Takedown verpflichtet

Ein Amsterdamer Gericht hat den ehemaligen Usenet-Provider News-Service Europe BV (NSE) dazu verpflichtet, einen wirksames Notice & Takedown Verfahren durchzuführen. Eine Verweigerung desselben hätte eine Geldstrafe von mindestens 50.000 Euro pro Tag zur Folge.

In dem Streitfall ging es u.a. um eine mengenmäßige Begrenzung der angenommenen Meldungen und Löschungen sowie um den Einsatz von Filtern.
Allerdings ist das Gericht der Ansicht, dass NSE nicht selber die Rechte der BREIN-Mitglieder verletzt hat.

http://stichtingbrein.nl/nieuws.php?id=426