Schlagwort-Archive: Europol

Polizei zerschlägt WhatsApp Pädophilen-Netzwerk

Europol und die spanische Polizei haben einen mutmaßlichen Pädophilenring zerschlagen, indem kinderpornographische Inhalte über WhatsApp verbreitet wurden. Die Polizei nahm 39 Verdächtige fest. Darunter 17 in Spanien und zwei in Deutschland.

http://www.swr.de/swraktuell/kinderpornografie-via-whatsapp-polizei-zerschlaegt-grosses-paedophilen-netzwerk/-/id=396/did=19391970/nid=396/8hsmlq/

Europol sperrt 4.500 Internetseiten wegen Markenpiraterie

Die europäische Polizeibehörde Europol hat in Kooperation mit Polizeibehörden aus 27 Ländern über 4.500 Internetshops für gefälschte Markenprodukte geschlossen. Die meisten dieser Seiten hatten gefälschte Produkte wie Luxusartikel, Sportkleidung, Ersatzteile, Elektroware und Medikamente, über Facebook und Instagram verkauft.

In den Niederlanden wurden zudem zwölf Menschen festgenommen, mehrere Häuser und Warenlager durchsucht und 3.500 Gegenstände sichergestellt.

https://futurezone.at/netzpolitik/europol-sperrte-4-500-internetseiten-wegen-markenpiraterie/233.197.877

Europol und das Euipo wollen gemeinsam gegen „Internet-Piraterie“ vorgehen

Um Urheberrechtsverletzungen im Netz besser zu verfolgen, haben Europol und Euipo (EU-Amt für geistiges Eigentum) eine bessere Kooperation verabredet. Mit der „Intellectual Property Crime Coordinated Coalition“ (IPC3) wollen beide grenzüberschreitende Ermittlungen erleichtern und Arbeitsweisen von Cyberkriminellen stärker in den Blick nehmen.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Europol-will-schaerfer-gegen-Internet-Piraterie-vorgehen-3270087.html

Erste Zahlen zur Europol-Meldestelle

Europols „Meldestelle für Internetinhalte“ hat bislang fast 7.400 Inhalte bewertet und in annähernd 6.400 Fällen die Provider zur Löschung der Inhalte aufgefordert, was in 95% der Fälle auch erfolgte. Der Schwerpunkt der Meldestelle liegt beim islamistischen Terror.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Europol-Meldestelle-veranlasste-die-Loeschung-tausender-Webinhalte-3247902.html
Nachtrag 29.06.2016:
Inzwischen wurde die vollständige Bundestagsdrucksache veröffentlicht:
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/088/1808845.pdf

Produktpiraten: Europol sperrt weitere 292 Domains

Europol hat 292 Domains gesperrt, über die zu Online-Shops mit gefälschten Luxusartikeln, Konsumgütern und Medikamenten verlinkt wurde und damit wohl das Weihnachtsgeschäft der  Produktpiraten empfindlich gestört.

Die aktuelle Maßnahme ist Teil des IOS-Project über welches seit November 2012 nun inzwischen 1829 Domains gesperrt wurden.

www.europol.europa.eu/content/292-internet-domain-names-seized-selling-counterfeit-products
www.gulli.com/news/25252-razzia-gegen-produktpiraten-europol-sperrt-292-domains-2014-12-02

 

 

Europol: Massiver Schlag gegen das Darknet

Im Rahmen einer durch Europol koordinierten Operation gegen das Darknet im TOR-Netzwerk gab es am gestrigen Donnerstag in 16 Ländern 17 Festnahmen, die Schließung von 410 versteckten Marktplätzen und Beschlagnahmungen von bitcoins im Wert von 1 Mio. USD, 180.000 € Bargeld sowie Drogen, Gold und Silber.
In den USA wurden die Betreiber von Silk Road 2.0 festgenommen und das Angebot vom Netz genommen.

www.europol.europa.eu/content/global-action-against-dark-markets-tor-network

Internetregistrierung 1: Erneute Beschlagnahmen zum Cyber Monday

Die US-Behörde „Department of Homeland Security“ hat Ende November 2012 mehr als 130 Webseiten beschlagnahmt, über die gefälschte Markenwaren verkauft wurden. Die Maßnahme erfolgte in Kooperation mit europäischen Behörden und Europol.

Aus Internetreport II / 2013 – April 2013

http://thehill.com/blogs/hillicon-valley/technology/269333-feds-take-down-132-websites-in-cyber-monday-crackdown#ixzz2QoGw6jCr