Schlagwort-Archive: Datenschutz

Recht auf Vergessen: EuGH soll über Umfang entscheiden

Das höchste Verwaltungsgericht Frankreichs hat sich in dem Streit zwischen der französischen Datenschutzbehörde CNIL und Google zur Vorabentscheidung an den EuGH gewandt.
Dieser soll entscheiden, ob Google die Links in bestimmten Ländern, EU-weit oder gar weltweit sperren muss.

https://www.golem.de/news/recht-auf-vergessenwerden-eugh-entscheidet-ueber-weltweite-auslistung-von-links-1707-129044.html

Das höchste kanadische Gericht hatte kürzlich eine weltweite Sperre verlangt.
http://www.webschauder.de/kanada-google-muss-weltweit-sperren/

Datenschutzgrundverordnung – ICANN muss handeln

Damit auch die ICANN-Regeln ab Mai 2018 in Einklang mit der Datenschutzgrundverordnung (GDPR) stehen, wird wohl momentan überlegt, inwieweit die Regeln angepasst werden müssen.
Dies betrifft sowohl die Datenerhebung, als auch die Datenveröffentlichung. Ein deutscher Registrar empfiehlt sogar bei privaten Seiten gar keine Whois-Angaben mehr zu veröffentlichen.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenschutzgrundverordnung-Boeses-Erwachen-der-Domainverwaltung-ICANN-3757415.html

AG: Weitergabe von Kontaktdaten an WhatsApp unzulässig

Das Amtsgericht Bad Hersfeld hat in einem Sorgerechtsstreit die Mutter verpflichtet, von allen Personen, die im Adressbuch des Smartphones ihres Sohnes gespeichert sind, eine schriftliche Zustimmung einzuholen, dass sie mit der Weitergabe an WhatsApp einverstanden sind.
Die Richter verwiesen zudem darauf, dass jedem Nutzer die Gefahr droht kostenpflichtig abgemahnt zu werden, wenn er ohne Zustimmung die Datenweitergabe zulässt.

https://futurezone.at/netzpolitik/weitergabe-von-kontaktdaten-an-whatsapp-unzulaessig/272.133.986

YouNow-Nutzerdaten veröffentlicht

Über eine Million Nutzerdatensätze des Live-Streamingdienstes YouNow sind in einem Deep Web Forum veröffentlicht worden.
Der Datenbankauszug enthält u.a. die Benutzerdaten mit Namen, Wohnort, Social-Media-Accounts und E-Mail-Adressen. Einige der Angaben sind allerdings auch direkt bei YouNow zu finden.
Besonders problematisch ist, dass viele der Nutzer minderjährig sind und Daten sehr freizügig angegeben haben.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Benutzerprofile-der-Streamingplattform-YouNow-veroeffentlicht-3722713.html

EU: Facebook droht Millionenstrafe

Angeblich plant die EU-Wettbewerbsbehörde eine Millionenstrafe gegen Facebook, da das Unternehmen fälschlicherweise behauptet hatte, im Zuge der Übernahme von Whatsapp würden die Daten beider Unternehmen nicht verknüpft.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Facebook-droht-Millionenstrafe-der-EU-article19847093.html

Nachtrag:
Die Strafe beträgt 110.000.000 Euro.
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/eu-kommission-belegt-facebook-mit-110-millionen-euro-strafe-a-1148212.html

 

VG Hamburg: Vorerst kein Datenaustausch WhatsApp und Facebook

Das Verwaltungsgericht Hamburg hat im vorläufigen Rechtsschutzverfahren bestätigt, dass WhatsApp die Daten deutscher Nutzer nicht an Facebook übermitteln darf.
Insoweit wurde eine Anordnung des Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit bestätigt, die Facebook Ireland Ltd. untersagte, die Telefonnummer sowie weitere personenbezogene Daten von WhatsApp-Nutzern zu erheben und zu speichern, wenn die Betroffenen nicht wirksam eingewilligt haben. VG Hamburg: Vorerst kein Datenaustausch WhatsApp und Facebook weiterlesen

USA: 1,5 Mio. Euro Strafe für Datenleck und Fakes

Das kanadischen Seitensprung-Portal Ashley Madison hat sich mit der US-amerikanischen Federal Trade Commission auf eine Strafe von 1,6 Millionen US-Dollar (1,5 Millionen Euro) geeinigt. Zudem wird in Zukunft das Datensicherheitsprogramm von einer dritten Stelle überwacht werden.
Grund für die Strafe ist der unzureichende Schutz der Nutzerdaten, der im Juli dieses Jahres einen Hack von Nutzerdaten zu 36 Mio. Nutzern ermöglichte.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Seitensprung-Portal-Ashley-Madison-zahlt-nach-Hack-1-6-Millionen-Dollar-Strafe-3570618.html

vergleiche auch:
http://www.webschauder.de/drohung-wahr-gemacht/

Erneuter Hack bei Adult Friend Finder

Das kalifornische Unternehmen Friend Finder Network ist gehackt worden. Dabei wurden Angaben zu 412 Millionen Kundenkonten erbeutet. 339 Millionen Konten stammen von AdultFriendFinder.com, der nach eigenen Angaben „größten Sex- und Swinger-Community der Welt“, 62 Millionen von Cams.com sowie weitere 7 Millionen Konten von Penthouse.com.
Es sind wohl Kontodaten der letzten 20 Jahre. ZDNet.com konnte einen Teil der Daten überprüfen. Sie enthalten u.a. Nutzernamen, E-Mail-Adressen, Datum des letzten Besuchs, teils unverschlüsselte Passwörter, Angaben zur VIP-Mitgliedschaft sowie getätigte Zahlungen.

http://www.zdnet.de/88282781/kontaktboerse-adult-friend-finder-hack-betrifft-ueber-400-millionen-nutzer/

http://www.webschauder.de/kundendaten-einer-sex-kontaktboerse-im-netz-veroeffentlicht/