Schlagwort-Archive: Darknet

Darknet-Honeypot

Nach der Schließung von Alphabay haben die Ermittler die Nutzer des drittgrößten Darknet-Marktplatz Hansa Market, zu dem die Polizei seit dem 20.6. Zugang hatte, ausgeforscht. Angaben zu 10.000 Kunden wurden von der niederländischen Polizei an Europol weitergegeben.
Inzwischen wurde der Marktplatz geschlossen. Zwei Hansa-Administratoren wurden in Deutschland festgenommen, Server in den Niederlanden, Deutschland und Litauen beschlagnahmt.

https://tarnkappe.info/hansa-market-ermittler-nehmen-weiteren-darknet-marktplatz-vom-netz/

Darknet-Marktplatz AlphaBay geschlossen

Seit einigen Tagen ist AlphaBay, ein Darknet-Marktplatz für illegale Güter, nicht mehr erreichbar.
Es wurde vermutet, dass die Betreiber mit dem Geld der Verkäufer und Kunden verschwunden seien.
Tatsächlich wurden der Marktplatz aber von US-amerikanischen, kanadischen und thailändischen Strafermittlern vom Netz genommen. Zumindest eine Person wurde festgenommen und soll sich dann im Arrest selbst getötet haben.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Darknet-Marktplatz-AlphaBay-nach-Razzia-geschlossen-3771649.html

Erfolgreicher Schlag gegen Kinderpornographie im Darknet

Die nur über das Darknet erreichbare kinderpornographische Plattform „ELYSIUM“ wurde vom BKA und der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt geschlossen. Der Betreiber und mehrere Mitglieder wurden festgenommen. Insgesamt soll die Plattform 87.000 Nutzer gehabt haben.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7/3677700

Nachtrag 7.7.17:
Weitere Informationen und Details wurden veröffentlicht unter:
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7/3678706

 

Massenaktion gegen Nutzer eines Kinderpornonetzwerks

Internationale Ermittler haben 900 Nutzer des ehemaligen Kinderporno-Netzwerks Playpen im Darknet festgenommen. 368 der 870 Festgenommenen kommen aus Europa. Die bislang geheim gehaltene Polizeioperation dauerte mehr als zwei Jahre. Die drei Hauptverantwortlichen der Seite wurden bereits im April in den USA zu 20 bzw. 30 Jahren Haft verurteilt.

https://www.europol.europa.eu/newsroom/news/major-online-child-sexual-abuse-operation-leads-to-368-arrests-in-europe

Darknet: Auch Firmengeheimnisse erhältlich

Eine Analyse der Sicherheitsfirmen Redowl und Intsights zeigt, das im Darknet auch Firmengeheimnisse gehandelt werden.
Diese Informationen sind dann beispielsweise beim Insiderhandel an der Börse nutzbar. Die Lieferanten werden mit einer Kommission belohnt.
Ebenso werden Verkäufer von firmeninternen Kreditkartendaten gesucht; Provision 100 Pfund je illegale gekauftes iPhone6.
In anderen Fällen sollen Insider in Banken gesucht worden sein, die dort Malware installieren.

https://www.golem.de/news/insiderhandel-mitarbeiter-verkaufen-firmengeheimnisse-im-darknet-1702-125924.html

Facebook und Tinder statt Darknet?

Computerbild bericht über die Möglichkeiten des Drogenkaufs über Tinder und „20Minuten“ über Waffenhandel bei Facebook. Dieser ist allerdings seit einigen Monaten verboten.

www.computerbild.de/artikel/cb-News-Handy-Drogen-per-Like-bei-Tinder-15393247.html
www.20min.ch/ausland/news/story/18236939

www.zeit.de/digital/internet/2016-02/facebook-waffen-verkauf-verbot

Nachtrag:
Die FAZ hat weitere Aspekte beleuchtet:
„Illegaler Online-Handel – Das kriminelle Netz
Gefälschte Ausweise, Drogen, Waffen: Im Internet kann man alles ganz offen kaufen – „Underground Economy Foren“ machen es möglich. ….“
www.faz.net/aktuell/politik/inland/der-illegale-online-handel-mit-waffen-und-drogen-boomt-14169702.html

Deutschland: Polizei Leipzig schließt Internet-Drogenhandel

Sächsische Fahnder haben den Internetdrogenhandel „Shiny Flakes“ geschlossen. Die ursprünglich im Darknet beheimatete Seite bot Crystal, Kokain, Amphetamin, Ecstasy, LSD, Haschisch und Marihuana seit Anfang 2014 über das freie Netz an. Bestellung anonymisiert über TOR, Vorkasse per Bitcoin und Auslieferung dann per Post.  Deutschland: Polizei Leipzig schließt Internet-Drogenhandel weiterlesen

Europol: Massiver Schlag gegen das Darknet

Im Rahmen einer durch Europol koordinierten Operation gegen das Darknet im TOR-Netzwerk gab es am gestrigen Donnerstag in 16 Ländern 17 Festnahmen, die Schließung von 410 versteckten Marktplätzen und Beschlagnahmungen von bitcoins im Wert von 1 Mio. USD, 180.000 € Bargeld sowie Drogen, Gold und Silber.
In den USA wurden die Betreiber von Silk Road 2.0 festgenommen und das Angebot vom Netz genommen.

www.europol.europa.eu/content/global-action-against-dark-markets-tor-network