Internutzung Jugendlicher im internationalen Vergleich

Eine von McAfee in Auftrag gegebene europäische Studie in Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Frankreich, Italien, Spanien und den Niederlanden zeigt eine hohe Diskrepanz zwischen dem, was Teenager im Internet machen und dem was ihre Eltern tatsächlich darüber wissen. Befragt wurden je Land 200 Teenager im Alter von 13 bis 17 Jahren sowie jeweils 200 Eltern. Nachfolgend eine kleine Auswahl der Ergebnisse:

  • 34 Prozent der Teenager in Europa (19% in D) gaben zu, sich illegal Musik herunterzuladen und 6 Prozent gestanden sogar, Alkohol oder Drogen über das Internet bezogen zu haben (8% in D).
  • 26 Prozent der Teenager gaben zu, dass sie sich Antworten für eine Prüfung im Internet ansehen. Dabei liegt Deutschland (34 Prozent) zusammen mit Spanien (34 Prozent) und Italien (30 Prozent) über dem Durchschnitt.
  • 9 Prozent der Teenager gaben sogar zu, dass sie die Kontrollfunktionen ihrer Eltern an den Geräten deaktiviert haben.
  • 12 Prozent der Teenager denken, dass das Posten intimer persönlicher Details kein Risiko darstellt. 17 Prozent der Eltern denken ebenso.

Aus Internetreport II / 2013 – April 2013

http://blogs.mcafee.com/consumer/exploring-the-digital-divide
http://jungezielgruppen.de/index.php/studien/13-2012/1329-studie-zeigt-digitale-kluft-zwischen-eltern-und-teens