Archiv der Kategorie: Maßnahmen

Italien: Maßnahmen gegen Piraterie von Zeitungen und Zeitschriften

Italienische Behörden haben 50 Domains beschlagnahmt, über die Raubkopien von aktuellen Zeitschriften und Zeitungen verbreitet wurden. Ein Gericht aus Rom hatte diese angeordnet, durchgeführt wurde Sie unter dem Namen „Odyssey 2” von einer Einheit der Guardia di Finanza. Die Seiten sollen Millionen von “Nutzern” bedient haben.
https://torrentfreak.com/police-seize-domains-fifty-pirate-newspaper-magazine-sites-170201/

Bayern: Streaming-Plattform geschlossen (inkl. Nachtrag)

Die illegale Streaming-Plattform MyStreamz.cc wurde gestern vom Bayerischen Landeskriminalamt beschlagnahmt. Dort wird nur noch die Grafik des BLKA angezeigt.
Dort waren seit einigen Wochen Streams von Bezahlsendern angezeigt worden, wenn man monatlich 8 Euro (Bitcoin) oder 10 Euro (paysafe card) bezahlte.

https://tarnkappe.info/mystreamz-cc-wurde-hochgenommen/

Nachtrag – offizielle Pressemeldung der bayerischen Polizei:

ZCB sperrt Streaming-Plattformen

Die Zentralstelle Cybercrime Bayern bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg führt mit dem Bayerischen Landeskriminalamt umfangreiche Ermittlungen gegen die Betreiber der illegalen Streaming-Plattformen stream4k.net und mystreamz.cc.

In diesem Zusammenhang kam es am 23.01.2017 zur Festnahme eines 25-jährigen Informatikers und zur Durchsuchung zweier Wohnungen in Köln. Bereits im Laufe des Jahres 2016 wurden im Rahmen der Ermittlungen elf Wohnungen durchsucht und zwei Unterstützer festgenommen. Die Erkenntnisse aus diesen Maßnahmen sowie umfangreiche Finanz- und Internetermittlungen führten letztlich zu dem geständigen Haupttäter.

Dieser hatte das Sendesignal eines im Raum München ansässigen Pay-TV-Anbieters über das Internet verbreitet und von den Nutzern hierfür monatliche Gebühren verlangt. Mit ca. 3.000 Nutzern handelte es sich zeitweise um eines der größten deutschsprachigen Angebote dieser Art. Durch den Betrieb dieses Streaming-Dienstes beging die Gruppierung rund um den 25-jährigen gewerbsmäßige Straftaten nach dem Urheberrechtsgesetz sowie zahlreiche weitere Straftaten.
Die von den Tätern betriebene Streaming-Plattform (www.mystreamz.cc) wurde abgeschaltet. Bargeld und Bitcoins in fünfstelliger Höhe konnte sichergestellt werden. Die von den Nutzern geleistete Vorkasse ist für diese verloren.

Die weiteren Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg und des Bayerischen Landeskriminalamts dauern an.

Seit dem 1. Januar 2015 besteht bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg die Zentralstelle Cybercrime Bayern. Diese Zentralstelle ist bayernweit zuständig für die Bearbeitung herausgehobener Ermittlungsverfahren im Bereich der Cyberkriminalität. Sie ermittelt in Zusammenarbeit mit den entsprechenden Spezialisten der bayerischen Polizei z.B. bei Angriffen auf bedeutende Wirtschaftszweige oder bei Verfahren aus dem Bereich der organisierten Cyberkriminalität. Auch dann, wenn ein hoher Ermittlungsaufwand im Bereich der Computer- und Informationstechnik abzuarbeiten ist, werden die Staatsanwälte der Zentralstelle tätig.

http://www.justiz.bayern.de/sta/staolg/ba/presse/archiv/2017/05596/index.php

Frankreich: Wichtige Piraterie-Streamingseite geschlossen

Die französische Polizei hat in der letzten Woche die beliebte Piraterie-Streamingseite films-regarder.co geschlossen und den Betreiber verhaftet.
Man vermutet, dass die Seite mit über einer Million Besucher je Monat einen Schaden von bis 30 Mio. Euro verursacht hat. Die Einnahmen lagen bei 200.000 € in 18 Monaten.

https://torrentfreak.com/french-police-shut-down-pirate-streaming-site-arrest-operator-170123/

Österreichs Presserat kritisiert Facebook

Da Facebook ein Gewaltvideo erst nach mehreren Tagen gelöscht hat, wurde Facebook nun vom Österreichischen Presserat scharf kritisiert. Das Video, in dem eine 15-jährige Wienerin verprügelt wird, konnte trotz mehrfacher Beschwerden über drei Millionen Mal angesehen werden.
Der Presserat kritisiert aber auch all die Medien, die das Gewaltvideo oder Bilder daraus veröffentlicht hatten.

https://futurezone.at/digital-life/presserat-ruegt-facebook-wegen-gewaltvideo/242.104.475

Großbritannien: Polizeibesuch wegen Werbung auf illegalen Seiten

Die britische Polizeieinheit PIPCU erstellt eine Liste mit Seiten auf denen wegen massiver Urheberrechtsverletzungen nicht geworben werden soll. Leider wird die Liste nicht von allen Marktteilnehmern genutzt. Deshalb hat die PIPCU acht Unternehmen, die dennoch auf diesen illegalen Seiten geworben haben, besucht. Namen wurde keine genannt.

https://torrentfreak.com/advertisers-promise-boycott-pirate-sites-police-visit-170113/

Großbritannien: Warnsystem startet in Kürze

Die ISPreview hat veröffentlicht, dass in diesem Monat die größten Provider starten, Warnhinweise an Kunden zu versenden, die im Verdachts stehen online Urheberrechte zu verletzen. Von Anfang an dabei sind BT, Virgin Media, TalkTalk und Sky Broadband; weitere dürften folgen.

Zum Start sollen nur Hinweise über den Sachverhalt und mögliche legale Alternativen an diejenigen versendet werden, deren IP-Adresse beim „Tausch“ in P2P-Netzwerken gefunden wird.
Diese Recherche der Uploader obliegt den Rechteinhabern, die diese Daten an die ISPs weitergeben, von dort aber keine Informationen über die erwischten Kunden erhalten.

Über die Kosten des Systems liegen keine Informationen vor.
Nach Angaben von Torrentfreak sind 2,5 Mio. Warnhinweise geplant, womit schon klar sei, dass nur ein Teil der Nutzer überhaupt einen Hinweis erhält.

Der BBC hat einen Entwurf veröffentlicht, der zeigt wie zurückhalten die Warnung erfolgt:
“Sample Piracy “Alert” Email / Letter
Get It Right from a Genuine Site’ has got in touch with us.
Get it Right is a government-backed campaign acting for copyright owners who think their content’s been shared without their permission.
It looks like someone has been using your broadband to share copyrighted material (that means things like music, films, sport or books).
And as your broadband provider, we have to let you know when this happens.
[List of the content in question]
[Further guidance on how to stop the activity]”

http://www.ispreview.co.uk/index.php/2017/01/big-uk-isps-send-first-internet-piracy-warning-letters-month.html

https://torrentfreak.com/uk-piracy-warnings-coming-month-heres-works-170111/

LG Würzburg verhandelt am 6.2. über Fake-News bei Facebook

Der Würzburger Anwalt Chan-jo Jun hat Facebook verklagt, da dort mehrfach fälschlicherweise behauptet wird, sein syrischer Mandant sei einer der Täter, die in Berlin versucht haben, einen Obdachlosen anzuzünden. Der Antrag auf eine einstweilige Verfügung wird am 6.2. vor dem LG Würzburg verhandelt.

https://tarnkappe.info/wuerzburger-anwalt-bringt-facebook-vor-gericht-wegen-fake-news

Türkei: Weitgehend technisch erfolgreiche Sperre von TOR

Türkische Provider blockieren anscheinend inzwischen den direkten Zugang zum Anonymisierungsdienst Tor. Experten vermuten den Einsatz von Deep Packet Inspection.
Auch Umgehungsversuche durch den Einsatz von Bridges führen zu Einschränkungen der Nutzung.

https://www.heise.de/security/meldung/Tuerkei-blockiert-wohl-mit-Deep-Packet-Inspection-Zugang-zu-Tor-3577109.html

http://www.golem.de/news/zensur-tuerkische-provider-blockieren-tor-1612-125153.html

Google bestätigt: Fast 1 Milliarde Urheberrechtsverletzungen verlinkt

Nach Angaben des Transparenzberichtes von Google wurde in den vergangenen 12 Monaten rund 914 Millionen URLs wegen Copyright-Verstößen aus dem Google-Index gelöscht. Im Vorjahr waren es noch 558 Mio. Links. Die von den Rechteinhabern gemeldeten Verstöße bezogen sich auf 351.000 verschiedenen Websites.
Zu der Milliarde Verlinkungen kommen natürlich noch die Links zu Urheberrechtsverletzungen, bei denen sich der Rechteinhaber nicht die Mühe macht, diese bei Google zu finden

https://futurezone.at/digital-life/google-hat-2016-fast-eine-milliarde-piraterie-links-geloescht/238.683.652