Archiv der Kategorie: Filter / Sperrungen

Irland: Streamingseiten werden gesperrt

Die MPA (Motion Picture Association) hat in Irland erreicht, dass mehrere Streamingseiten in Zukunft von den wichigsten Providern gesperrt werden müssen.
Nach einem Urteil des Commercial Court betrifft dies die Angebote movie4k.to, primewire.ag, und onwatchseries.to.
Die ISPs hatten versucht, zu verhindern, dass in Zukunft mehr als 50 Sperrverfügungen im Monat erlassen werden können. Dies lehnten die Richter ab.

https://torrentfreak.com/hollywood-obtains-order-block-pirate-streaming-sites-ireland-170404/

Italien: Sperrung auch ohne Urteil rechtens

Das Verwaltungsgericht in Lazio hat entschieden, dass die italienischen Internetsperren über die Behörde AGCOM rechtens sind. In dem Verfahren sind keine gesonderten Anhörungen der Gerichte vorgeschrieben. Nach Ansicht des Gerichts verstößt die Regelung weder gegen die E-Commerce-Richtlinie noch gegen italienische Urheber- oder Grundrechte.

https://torrentfreak.com/blocking-pirate-sites-without-a-trial-is-allowed-italian-court-rules-170403/

ECO dokumentiert Löschversagen

Der Verband der Internetwirtschaft, Eco, glaubt immer noch an die Ideologie „Löschen statt Sperren“.
Obwohl die Löschung bei 22 % aller Fälle versagt, behauptet Eco im Jahresbericht der Beschwerdestelle: „Die Selbstregulierungsmechanismen der Internetwirtschaft zur Bekämpfung unerwünschter und rechtswidriger Inhalte im Internet funktionieren auf nationaler und internationaler Ebene sehr gut.“

Noch katastrophaler sind die Ergebnisse, wenn man Löschzeiten berücksichtigt. Über 30 Prozent aller deutschen Fälle von Kinderpornographie werden nicht binnen 2 Tagen gelöscht. Bei Fällen von Kinderpornographie im Ausland werden über 25 Prozent nicht binnen einer Woche gelöscht.

https://www.eco.de/wp-content/blogs.dir/20170228_jahresbericht_beschwerdestelle_deutsche-version_fin.pdf

Upload-Filter gegen „Terrorismus und Extremismus“

Facebook, Youtube, Twitter und Microsoft haben den Prototypen einer Datenbank gestartet, in dem „digitale Fingerabdrücke“ (Hashwerte) von terroristischen oder extremistischen Inhalten gespeichert werden. Letztendlich soll so ein erneutes Hochladen schon bekannter illegaler Inhalte vermieden werden.

https://netzpolitik.org/2017/facebook-twitter-co-upload-filter-gegen-terrorismus-und-extremismus-gestartet/

Großbritannien: TalkTalk greift durch

Der britische Provider TalkTalk hat verdeutlicht, welche technischen Möglichkeiten ein Provider hat. Nach gehäuften Vorfällen, bei denen sich Betrüger etwa als Mitarbeiter von Microsoft ausgaben und Zugriff auf Rechner per Teamviewer oder anderen Programmen erhielten, wurde u.a. das Fernwartungstool Teamviewer im Netz blockiert. Inzwischen arbeitet man mit Teamviewer an zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Gegen-Phishing-Britischer-Provider-sperrt-TeamViewer-3648792.html

Schweiz: Netzsperren für illegale Glücksspiel

Der Schweizer Nationalrat hat ein neues Glücksspielgesetz erlassen nachdem Internet-Provider in der Schweiz nicht lizenzierte Online-Glückspielanbieter sperren müssen. Dazu erhalten sie von einer Behörde eine schwarze Liste.
Damit sollen nicht zugelassene Glücksspielanbieter vom eigenen Markt ferngehalten werden. Die legalen Schweizer Anbieter zahlen jährlich 300 Millionen Franken an die Schweizer Sozialversicherung und 560 Millionen an die Kantone.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Online-Gluecksspiel-Schweiz-fuehrt-trotz-viel-Kritik-Netzsperren-ein-3641814.html