Bundesrechnungshof beklagt Steueroase Internet

Nach Angaben von Bundesrechnungshof-Präsident Kay Scheller entgehen dem Fiskus im großen Stil Steuereinnahmen aus dem Online-Handel. Trotz Milliardenumsätzen habe man in 2013 nur 28 Millionen Euro eingenommen.
Betroffen sei vor allem der Handel mit digitalen Gütern, also Software, Spielen und Musik. Ob Produkte steuerlich deklariert würden, sei praktisch Entscheidung des Unternehmers. Kontrollen gäbe es kaum, auch fehlen Konzepte die Lage zu verbessern. Letztendlich führe dies zu einer Schieflage im Wettbewerb.

https://www.morgenpost.de/politik/inland/article208953033/Rechnungshof-Praesident-Scheller-Internet-ist-Steueroase.html

Australien: Gerichtshof erlässt Sperrverfügungen

Der australische Gerichtshof hat dutzende Internetzugangsanbieter dazu verpflichtet, die Internetseiten The Pirate Bay, Torrentz, TorrentHound, IsoHunt, SolarMovie sowie viele deren Proxies und Spiegelseiten zu sperren.
Wie die Sperre umgesetzt wird obliegt den Zugangsprovider, es müssen aber alle vertretbaren und von Rechteinhabern anerkannten Maßnahmen getroffen werden.
Die Kosten der Sperre obliegen den ISPs, die Rechteinhaber zahlen eine Gebühr je Seite und die Rechtskosten des Verfahrens.
Torrentfreak geht davon aus, dass dies der Start von Massensperrungen in Australien ist.

https://torrentfreak.com/the-pirate-bay-and-other-pirate-sites-will-be-blocked-in-australia-161215/

USA: Trump verspricht Maßnahmen gegen Internetpornographie

Donald Trump hat versprochen stärker gegen Internet-Pornografie vorzugehen. Neben schärferen Maßnahmen gegen Kinderpornographie sind aber auch Pornographiefilter in Schulen und Bibliotheken vorgesehen sowie eine Präsidialkommission zur Prüfung der schädlichen Auswirkungen der Internetpornographie auf Jugend, Familien und die amerikanische Kultur.

http://www.dailydot.com/layer8/donald-trump-porn-pledge-enough-is-enough/

USA: 1,5 Mio. Euro Strafe für Datenleck und Fakes

Das kanadischen Seitensprung-Portal Ashley Madison hat sich mit der US-amerikanischen Federal Trade Commission auf eine Strafe von 1,6 Millionen US-Dollar (1,5 Millionen Euro) geeinigt. Zudem wird in Zukunft das Datensicherheitsprogramm von einer dritten Stelle überwacht werden.
Grund für die Strafe ist der unzureichende Schutz der Nutzerdaten, der im Juli dieses Jahres einen Hack von Nutzerdaten zu 36 Mio. Nutzern ermöglichte.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Seitensprung-Portal-Ashley-Madison-zahlt-nach-Hack-1-6-Millionen-Dollar-Strafe-3570618.html

vergleiche auch:
http://www.webschauder.de/drohung-wahr-gemacht/

GB: Vier Jahr Haft für illegale IPTV-Boxen

Erstmalig hat ein britisches Gericht eine Haftstrafe für den Vertrieb von illegalen IPTV Boxen ausgesprochen. Die Boxen enthielten die Apps und andere Add-Ons um das Internet nach illegalen Streams zu durchsuchen.

https://www.cityoflondon.police.uk/advice-and-support/fraud-and-economic-crime/pipcu/pipcu-news/Pages/upplier-of-illegal-IPTV-and-android-type-boxes-jailed-for-four-years-.aspx