Neuer “Rekord” bei “The Walking Dead”

Der Start der nun siebten „The Walking Dead“-Staffel hatte am Sonntag 17 Mio. US-Zuschauer. Gleichwohl wurde die Startepisode nach Angaben deutschen Piraterie-Trackingspezialisten Tecxipio in den ersten 24 Stunden insgesamt 600.544 mal heruntergeladen und somit häufiger als die letztjährige Staffelpremiere mit 569.772 illegalen Zugriffe binnen der ersten 24 Stunden.
Die Zahlen beziehen sich aber nur auf Tauschbörsennutzungen, Streamings über illegale Videohoster sind darin nicht enthalten.

http://variety.com/2016/tv/news/walking-dead-leads-illicit-downloads-1201900509/

Gefängnisstrafen für Hetze bei Facebook

Für rechtsradikale Hass-Parolen bei Facebook gibt es nun die ersten Gefängnisstrafen:

  • Landgericht Würzburg: ein Jahr und sechs Monate, allerdings gab es ein langes Vorstrafenregister des Angeklagten
  • Amtsgericht Düsseldorf: ein halbes Jahr Haft auf Bewährung und 1500 Euro Strafe.

http://www.sueddeutsche.de/bayern/hasskommentare-urteil-bestaetigt-facebook-hetzer-muss-ins-gefaengnis-1.3209826

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/facebook-hetzer-zu-geldstrafe-und-bewaehrung-verurteilt-a-1118062.html#ref=nl-dertag

Italien: Firmenrazzien wegen Raubkopien

Die italienische Guardia di Finanza hat Anfang Oktober 116 Unternehmen durchsucht und auf illegale Software kontrolliert. Im Ergebnis wurden 71 Manager verhaftet sowie 1.200 Softwareprodukte ohne Lizenz und 400 Geräte einkassiert.

https://euipo.europa.eu/ohimportal/de/web/observatory/news?p_p_id=csnews_WAR_csnewsportlet&p_p_lifecycle=0&p_p_state=normal&p_p_mode=view&p_p_col_id=column-1&p_p_col_count=2&journalId=3299975&journalRelatedId=Manual/

Frankreich: YouTube soll besteuert werden – Filmförderung bekommt etwas ab

Das Unterhaus des französischen Parlaments, hat einen Gesetzentwurf verabschiedet, der eine Besteuerung der Werbeerlöse von Online-Videoplattformen wie YouTube vorsieht. Von der Steuer in Höhe von 2% der Werbeerlöse soll die Filmförderungsbehörde Centre national du cinéma (CNC) die ersten 70 Millionen Euro erhalten. Der Rest geht dann an die Staatskasse.

Bevor es soweit ist, müssen aber noch der französische Senat und die Europäische Kommission zustimmen.

http://www.kontakter.de/internationale_news/frankreich_will_werbeerloese_von_youtube_besteuern

OLG Celle: Card-Sharing ist Computerbetrug

Mit dem Oberlandesgericht Celle hat erstmals ein OLG einen Betreiber eines Card-Servers wegen Computerbetrugs bestätigt.
Der 53-Jährige Mann hatte einen Card-Server betrieben, über den bis zu 1300 Kunden illegal Pay-TV sehen konnten. Dazu hat der Angeklagte kostenpflichtige Zugänge zu seinem Card-Server sowie manipulierte Receiver angeboten. Beim Card-Sharing greifen mehrere Receiver auf eine Abo-Karte zurück.
Das Strafmaß von einem Jahr Haft auf Bewährung wurde durch das Gericht aufgehoben und zur neuen Entscheidung an das LG Verden zurückverwiesen.

[OLG Celle, 31.8.2016, Aktenzeichen 2 Ss 93/16]

http://www.oberlandesgericht-celle.niedersachsen.de/aktuelles/presseinformationen/verfahren-wegen-card-sharing-servers-fuer-pay-tv–147890.html

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Pay-TV-OLG-Celle-bestaetigt-Schuldspruch-wegen-Card-Sharings-3356193.html

BGH: Entlastungsvoraussetzungen des Anschlussinhabers

In einer nun veröffentlichten Urteilsbegründung des BGH wird deutlich, dass sich in Tauschbörsenfällen der Anschlussinhaber nur entlasten kann, „wenn er nachvollziehbar vorträgt, welche Personen mit Rücksicht auf Nutzerverhalten, Kenntnisse und Fähigkeiten sowie in zeitlicher Hinsicht Gelegenheit hatten, die fragliche Verletzungshandlung ohne Wissen und Zutun des Anschlussinhabers zu begehen.“

[BGH, I ZR 48/15 vom 12.05.2016]

http://www.raschlegal.de/aktuelles/bgh-anschlussinhaber-bei-filesharing-in-der-verantwortung/

http://www.webschauder.de/bgh-entscheidungen-zu-tauschboersenfaellen/

USA: Löschung per „Light“Urteil

Zwei Amerikaner haben über 20 Fälle aufgedeckt, bei denen Löschungen von Inhalten mit einem Trick erreicht wurden. Statt den Täter zu verklagen, wurden mehrere erfundene Beklagte, die gleich alles zugaben, verklagt. Die so einfach erreichten Urteile halfen dann bei Google oder den Betreibern von Webservern, die dann willig löschten.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Mit-Gerichtstrick-lassen-sich-Eintraege-aus-dem-Google-Index-loeschen-3354053.html

 

Pornosuche bei 11 bis 16 jährigen

Nach den Ergebnissen einer aktuellen Umfrage der britischen Middlesex University sucht fast jeder zweite Teenager (46 Prozent) im Alter von elf bis 16 Jahren aktiv nach pornografischen Inhalten im Netz.
Vier Prozent der Kinder und Jugendlichen haben bereits selbst Nackt- oder zumindest sexualisierte Fotos verschickt.

http://www.krone.at/digital/jeder-zweite-jugendliche-sucht-im-web-nach-pornos-tipps-fuer-eltern-story-534141